Edwin Hagendoorn

Edwin Hagendoorn wurde I968 in Rotterdam geboren. Nach Anfängen als Illustrator und Zeichner für Magazine mit satirischen Arbeiten, die sich in der Qualität mit Grosz oder Schlichter messen, lebt er seit 1993 als freier Maler, unterbrochen 1998 durch einen Lehrauftrag am Amsterdamer Institut für Malerei.

Seit 1994 stellt er in vielen Galerien und Museen aus (u. a. Stedelijk Museum Amsterdam, Meguro Museum of Art,Japan). Er wurde 1998 für den Niederländischen Kulturpreis nominiert.

Zahlreiche Kataloge, Presseberichte und Fernsehdokumentationen (VARA, VPRO, AVRO, BBC). Die BBC stellte ihn 1998 als „Rembrandt des 20.Jahrhunderts“ vor.

Im Herbst 2003 erschien in Amsterdam eine umfangreiche Monographie „Justine Albronda und Edwin Hagendoorn“ (lieferbar).

„Justine auf dem Bett“
2005, Öl/Leinwand
52 x 80 cm
„Der rote Fisch“
2004, Öl/Leinwand
50 x 60 cm
„Atelier mit Sofa”,
2006, Öl auf Leinwand, 143 x 115 cm“
„Mädchen mit roten Strümpfen“
1999, Öl/Leinwand
130 x 100 cm
„Selbstbildnis”
2000, Öl/Leinwand
50 x 40 cm